Lehrpersonen

Matthias Heidrich (Dr. rer. nat.) hat an der Universität Heidelberg Physik studiert. Zum Anfertigen seiner Diplomarbeit ging er 1992 ans CERN nach Genf, um an der Entwicklung von Teilchendetektoren zu arbeiten. Anschliessend beschäftigte er sich dort mit Messungen der Grösse von Elementarteilchen und schloss diese Untersuchungen 1996 mit seiner Dissertation ab. Nach einem weiteren Jahr als Postdoc am CERN wechselte er 1997 zur Swisslife nach Zürich und arbeitete in der Versicherungsmathematik und später im Informatik-Management. 2002 begann er eine Unterrichtstätigkeit bei Minerva (AKAD-Gruppe) in Zürich und kam dann 2004 an die Kanti Wil. (http://www.matthias-heidrich.com)

Florian Neuling (Studienrat Physik und Latein) hat an der FU Berlin sowie in Umeå (Nordschweden) Physik und Latein studiert. In seiner Examensarbeit zu antiken Theorien über Vulkanismus und Seismik versuchte er, diese beiden auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Fächer zusammenzubringen. Im Jahr 2010 schloss er das Referendariat an der Beethoven-Schule in Berlin mit dem 2. Staatsexamen ab und arbeitete daraufhin zwei Jahre lang als Lehrer am Colegio Alemán Alexander v. Humboldt in Mexiko-Stadt (Xochimilco). Seit dem Schuljahr 2012/13 ist er als Lehrer für Physik und Latein an der Kantonsschule Wil tätig. In seiner Freizeit spielt er regelmässig Volleyball, ausserdem ist die Musik seine grosse Leidenschaft (Band, klassische Gitarre, Klavier, ...).

Sabrina Ruess hat an der Universität Konstanz Physik und Mathematik studiert. Seit dem Schuljahr 2018/19 ist sie als Lehrerin für Physik und Mathematik an der Kantonsschule Wil. In ihrer Freizeit spielt sie Cello und ist gerne in den Bergen zum Klettern, Wandern oder auf Skitour unterwegs.

Daniel Schlaepfer (Dr. sc. nat.) hat an der Uni Zürich Geographie, Atmosphärenphysik und Physik studiert und promovierte 1998 im Bereich der Bildspektrometrie der Atmosphäre. Nach mehreren Jahren Forschungstätigkeit hat er im Jahr 2003 an der Kanti Wil zu unterrichten begonnen. Neben seinem halben Pensum als Physiklehrer arbeitet er weiterhin über seine Einzelfirma 'ReSe Applications' an Forschungs- und Softwareprojekten für die satelliten- und luftbildgestützte Fernerkundung. An der Kantonsschule setzt er sich ausserhalb des Fachbereiches auch für Bergsportaktivitäten (Klettern, Skitourenlager) ein. (http://www.daniel-schlaepfer.ch)

Samuel Zimmermann (Dipl. Phys. ETH) studierte von 1992 bis 1998 Physik und Astronomie an der ETH Zürich. Seine Diplomarbeit verfasste er zum Thema Oberflächen- und Mikrostruktur-Magnetismus. Nach seinem Studienabschluss arbeitete er mehrere Jahre als Web- und Software-Entwickler in der Informatik- und Hardwarebranche. Seine Unterrichtstätigkeit nahm Samuel Zimmermann im Jahr 2003 an der Kantonsschule am Burggraben in St. Gallen auf, seit 2004 ist er an der Kantonsschule Wil tätig. Innerhalb der Physik gelten seine Interessen besonders der Festkörperphysik, der Astronomie und der Akustik. Seine Freizeit verbringt er gerne mit Gitarre, Klavier und Gesang. (http://www.samzimmermann.ch)

Assistent

Sandro Brülisauer (Physiklaborant) hat seine Berufslehre zum Physiklaboranten an der Empa in St. Gallen im Sommer 2015 abgeschlossen und arbeitete danach noch 4 Monate als Projektmitarbeiter an der Empa weiter, bevor er seine Arbeit an der Kantonsschule Wil aufnahm. Vor der Berufslehre besuchte er die Sekundarschule in Bischofszell und die Kantonsschule in Romanshorn. Seine Freizeit verbringt er überwiegend in Schweizer Sporthallen, wo er dem Handballsport als Schiedsrichter und Torhüter mit grosser Freude nachgeht.


Worum geht es in der Physik? Die Physik ist die Grundlage aller Naturwissenschaften. Ihre Gesetze beschreiben alle Systeme der Natur. Sie bildet die Basis für die weiteren Naturwissenschaften wie Biologie, Chemie, Erdwissenschaften, aber auch für das Ingenieurwesen und steht mit diesen in einem steten Austausch. Für alle Studiengänge der ETH und für viele Studiengänge an Universitäten (z.B. das Medizinstudium) ist die Mittelschulphysik eine wichtige Voraussetzung. 

Und wenn ich gar nichts Naturwissenschaftliches studieren will? Physik geht alle etwas an. In Politik und Wirtschaft, aber auch als Stimmbürger ist man sein Leben lang an Entscheidungen beteiligt, die physikalische Grundkenntnisse voraussetzen. Für viele Menschen sind die naturwissenschaftlichen Fächer der Mittelschule die einzige Möglichkeit, sich mit dem komplexen Spannungsfeld Mensch - Technik - Umwelt tiefgründig auseinanderzusetzen.

Hat Physik-Lernen sonst noch einen Sinn? Physik schult das exakte Denken und Arbeiten. Die Fähigkeit, Probleme zu erkennen, zu strukturieren und Lösungen unter Berücksichtigung vorliegender Gesetzmässigkeiten und Daten zu erarbeiten, kann in der Physik gut gelernt und trainiert werden. Nur wer das exakte Denken beherrscht, denkt frei und muss sich die Antworten auf wichtige Fragen nicht von anderen (Vor-)Denkern erklären lassen. Nicht zuletzt ist die Physik auch ein Teil unserer Kultur. Viele der berühmt gewordenen Physiker befassten sich auch mit gesellschaftlichen und philosophischen Problemstellungen.

Kurse und Angebote

Neben dem Grundlagenfach- und dem Schwerpunktfach-Unterricht sowie dem Ergänzungsfach bietet die Fachgruppe Physik folgende weiteren Kurse und Angebote an:

Freifächer:
- Astronomie (inkl. Beobachtungsabende an der Sternwarte «Antares» bei Andwil)
- Forschen und Entwickeln (ehemalig Science Club, zusammen mit Biologie und Chemie)
- Vorbereitung EMS

Besondere Unterrichtswochen:
- Band-Workshop
- Kletterwoche
- Archäologie-Woche
- Technikwoche
- ...

Schülerwettbewerbe:
- SYPT, IYPT (Swiss/IYPT Young Physicist's Tournament)

Schul- und Studienbücher von M. Heidrich

- Physics Formulas and Tables (Klett 2011)
- Fachwörterbuch Physik: Englisch "“ Deutsch, Deutsch "“ Englisch (BoD 2012)
- Fachwörterbuch Physik "“ alphabetisch und thematisch geordnet: Englisch "“ Deutsch, Deutsch - Englisch  (BoD 2012).