Lehrperson

Philosophie an der Kanti Wil wird unterrichtet von Dominique Künzle. Er ist jederzeit erreichbar unter seiner Wiler E-Mail-Adresse (@kantiwil.ch).

Dominique Künzle findet Philosophie das Allergrösste, weshalb er neben seiner Tätigkeit an unserer Kanti (Wahlpflichtfach 2./3. Klassen und Ergänzungsfach für die 4. Klassen) auch noch als Privatdozent für Philosophie an der Universität Zürich tätig ist.

Philosophie in Wil

 Philosophie wird an der Kanti Wil auf der Grundlage des Rahmenlehrplans des Kantons SG unterrichtet.

Inhaltlich wird immer versucht, auf aktuelle Ereignisse und Diskussionen einzugehen, besonders wenn dies von Schüler_innen gewünscht wird. So diskutieren wir etwa, ob Hassrede auf Facebook durch das Recht auf freie Meinungsäusserung geschützt sein soll oder nicht; ob wir eine geeignete Definition von "Flüchtlingen" haben; ob wir für ein freies, offenes Internet mit garantierter Privatsphäre kämpfen sollen.

Aber auch, ob wir aus ethischer Sicht vegetarisch oder gar vegan leben sollten, ob Tiere denken können, ob es ausserirdische Intelligenz geben könnte, ob unsere Welt eine blosse Simulation sein könnte.

Sowohl bei der Diskussion aktueller Fragen als auch beim Erarbeiten von philosophischen Theorien aus vergangenen Jahrhunderten wird besonderes Gewicht gelegt auf genaues und klares Lesen, Denken, Diskutieren und Schreiben.

Was ist Philosophie?

Nicht einmal die Philosophinnen und Philosophen selbst sind sich darüber einig, was Philosophie ist.

Hingegen ist klar, worum es beim Philosophieren geht:

Wir suchen die Wahrheit durch selbstständiges und kritisches Denken. Nichts wird einfach akzeptiert, weil jemand es sagt oder schreibt. Wir zerstören Vorurteile und ersetzen sie durch genaue und selbstkritische Argumentation. Wir stellen existenzielle Fragen und verzweifeln nicht, wenn wir sie nicht beantworten können.

All das lernen wir im Philosophieunterricht.

Ethik ist etwas einfacher zu fassen: Sie ist das Teilgebiet der Philosophie, welches sich mit moralisch richtigem und falschem Handeln befasst. Die Grundregeln der Philosophie gelten auch hier: selbstständiges und kritisches Nachdenken, offene Diskussion, gute Argumente!

Ergänzungsfach Philosophie

Sind wir die freie, edle Krone der Schöpfung, oder doch nur, wie Friedrich Nietzsche die Evolutionstheorie interpretiert, arrogante Säugetiere? Selbst wenn wir nur Tiere sind: Sind unser Verstand, unsere Sprache und unsere Moral nicht Grund genug, uns überlegen zu fühlen?

Im Ergänzungsfach Philosophie diskutieren wir lauter existenzielle Fragen: Sind wir von Natur aus gut oder schlecht, „Engel“ oder „Monster“? Haben wir eine Seele – oder entsteht unser Bewusstsein nur im Hirn? Können wir die Welt wahrnehmen, wie sie wirklich ist – oder nur so, wie unser Verstand sie uns präsentiert? Haben wir einen freien Willen? Und was bedeutet es überhaupt, zu existieren?

Wir werden den Bogen schlagen von klassischen philosophischen Texten zu aktuellsten Kritiken von Aspekten unserer Gesellschaft, von Büchern zu Filmen, TV-Serien und Twitter: Müssen wir unsere Privatsphäre auch auf Facebook und Instagram verteidigen? Mit welchen Mechanismen und Tricks werden wir unbewusst von der Gesellschaft beeinflusst – wie funktioniert „Ideologie“? Sollen wir andere Kulturen kritisieren, wenn wir nicht mit ihnen einverstanden sind? Sollen wir für globale Gerechtigkeit kämpfen – oder gar für eine grosse, anarchistische Revolution?

Der Kurs ist für alle gedacht, also auch für Schülerinnen und Schüler, welche das Wahlpflichtfach Philosophie in der 2. und 3. Klasse nicht besucht haben. Wir lernen Techniken des Argumentierens und Analysierens, die für alle Universitätsstudien extrem nützlich sind – und wir werden diese Techniken auch ausserhalb der Kanti üben, indem wir gemeinsam philosophische Veranstaltungen, Kinofilme oder andere Events besuchen.